Workshops

Die Workshops finden im Rahmen des Kongresses am 27. und 28.09.2018 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten bitten wir dennoch um Anmeldung über das Registrierungssystem.

 

Stigma - eine soziale Dimension von Erkrankungen

Stigma - eine soziale Dimension von Erkrankungen

27. September 2018 | 10:00 - 11:30 Uhr

Workshop-Leiter:
Olaf v.d. Knesebeck, Hamburg

Workshop Beschreibung:

Es werden vier Vorträge gehalten und diskutiert.#

Stigmatheorien. (Tae Jun Kim, Hamburg)
Stigma und Adipositas. (Claudia Luck-Sikorski, Gera/Leipzig)
Stigma und psychische Erkrankungen. (Georg Schomerus, Greifswald)
Stigma und Suizidalität. (Julia Ludwig, Hamburg)

Lernziele:

Es werden aktuelle Stigmatheorien vorgestellt.
Es wird der Forschungsstand zum Thema „Stigma und Adipositas“ sowie „Stigma und psychische Erkrankungen“ vorgestellt.
Es wird ein aktuelles Projekt zur Stigmatisierung von Suizidalität vorgestellt.

Zielgruppe:
PsychologInnen, SoziologInnen, GesundheitswissenschaftlerInnen

 

Beschreibung als PDF zum Download

Selbstoptimierung: Konsequenzen für Gesellschaft und Gesundheit

Selbstoptimierung: Konsequenzen für Gesellschaft und Gesundheit

27. September 2018 | 10:00 - 11:30 Uhr

Workshop-Leiter:                          
Elke Driller
Frauke Koppelin
Stefanie Sperlich

Workshop Beschreibung:

Im gemeinsamen Workshop der beiden DGMS-Arbeitsgruppen wird die Berliner Soziologin Dr. Anja Röcke über Selbstoptimierung auf der Grundlage ihrer Forschungsarbeiten referieren. Die Referentin wird das Phänomen der Selbstoptimierung in Teilschritten beleuchten, die jeweils durch Diskussionen mit dem Auditorium verbunden werden:

Zunächst erfolgt eine Sondierung des Labels Selbstoptimierung auf der Grundlage neuerer deutschsprachiger sozialwissenschaftlicher Literatur zum Thema (Selbst)Optimierung. Was heißt Selbstoptimierung eigentlich genau? Ist Selbstoptimierung ein neuer zentraler kultureller Leitwert? Oder lediglich eine weitere Möglichkeit, durch die Verwendung technischer Gadgets die individuelle körperliche Leistungsfähigkeit zu optimieren?

 

Beschreibung als PDF zum Download

Zeitliche Entwicklungen und Trends in der gesundheitlichen Ungleichheit

Zeitliche Entwicklungen und Trends in der gesundheitlichen Ungleichheit

27. September 2018 | 10:00 - 11:30 Uhr

Workshop Leiter:
PD Dr. Thomas Lampert

Workshop Beschreibung:

Der Workshop wird von der AG Sozialepidemiologie ausgerichtet und umfasst vier Beiträge:

Lampert T, Hoebel J, Kuntz B, Finger J, Mensink GBM, Poethko-Müller E, Schienkewitz A, Starker A, Kurth B-M: Soziale Unterschiede in der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Erste Ergebnisse der KiGGS-Studie zu zeitlichen Entwicklungen und Trends

Moor I, Heilmann K, Richter M: Setzen sich gesundheitliche Ungleichheiten im Jugendalter fort? Nationale und internationale Trend-Ergebnisse der HBSC-Studie

Günther S, Moor I, Knöchelmann A, Hoebel J, Kolja-Pförtner T, Lampert T, Richter M: Haben sich gesundheitliche Ungleichheiten in Deutschland verkleinert? Ergebnisse des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) von 1994-2014

Wachtler B, Hoebel L, Lampert T: Zeitliche Entwicklung der sozialen Ungleichheit in der subjektiven Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Ergebnisse der Analyse von Querschnittsdaten der GEDA Studien zwischen 2003 und 2012

 

Beschreibung als PDF zum Download

Analyse von Längsschnittdaten

Analyse von Längsschnittdaten

27. September 2018 | 12:30 - 14:00 Uhr

Workshop-Leiter:
Matthias Nübling

Moderatoren:                                 
AG Methoden:
Dr. Matthias Nübling, FFAW GmbH Freiburg
Prof. Dr. Nico Dragano, Universität Düsseldorf
Dr. Anja Knöchelmann, Universität Halle
Nico Vonneilich, Universität Halle

Workshop Beschreibung:

Hauptredner wird Herr Dr. phil. Daniel Lüdecke aus Hamburg sein zum Thema „Längsschnittdatenanalyse mit R“.

Im Anschluss daran präsentieren 2 Nachwuchswissenschaftler und Teilnehmer des Methoden-Workshops 2018 (Halle) ihre eigenen LS- Projekte.

Zum Abschluss wird es eine Diskussion geben.

 

Beschreibung als PDF zum Download

Versorgungsforschung trifft Implementierungsforschung

Versorgungsforschung trifft Implementierungsforschung

28. September 2018 | 10:00 - 11:30 Uhr

Workshop-Leiterinnen:
PD Dr. Mirjam Körner
PD Dr. Katja Götz

Workshop Beschreibung:

Versorgungsforschung und Implementierungsforschung sind zwei eng miteinander verbundene Forschungsbereiche, wenn es um die Optimierung der gesundheitlichen Versorgung geht. Sie haben in Deutschland seit der Förderung von Projekten der Versorgungforschung und neuen Versorgungsformen durch den Innovationsfond (GBA) enorm an Relevanz gewonnen. Gezielt möchten wir in diesem Workshop gemeinsam mit ihnen anhand von drei Vorträgen diskutieren, wie eine Implementierung von bestimmten Maßnahmen in den Versorgungsalltag gelingen kann, welche Rahmenbedingungen dabei zu berücksichtigen sind und welche methodischen Werkzeuge dabei gezielt genutzt werden können, mit dem Ziel die Versorgungsqualität zu steigern. Im ersten Vortrag mit dem Thema „Theorien der Implementierungsforschung“ erfolgt die Aufarbeitung geeigneter Theorien der Implementierung mit besonderem Fokus auf organisationale Reaktionen auf Innovationen. Dabei werden allgemein relevante Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren der Implementierung von Innovationen in Versorgungsorganisationen anhand des aktuellen Forschungsstandes behandelt.

Im zweiten Vortrag „Praktische Relevanz von Implementierungsforschung“ werden beispielhaft einige Implementierungsprojekte aus den Bereichen Medikationsmanagement, Entlassmanagement und Versorgung von Asylbewerbern

 

Beschreibung als PDF zum Download